Inhalt

Home » Was ist Crowdsourcing?

brainstorm des 80 koepfigen Forscherteams

Beim letzten Digitalks anfang Mai hatten wir das Thema „CROWDSOURCING“ und passend zu diesem Thema haben wir unseren Crowd zum brainstormen eingeladen. Gesucht waren Ideen für „wearable computing“, also Kleidungsstücke zu entwerfen, die eingenähte chips, bluetooth, sensoren etc. für spezielle Funktionen haben.

crowdsourcing_frage_klein.jpg

Nach dem eifrigen brainstorming Session bekamen wir 19 geniale Ideen eingereicht, diese sind jetzt unter brainr.de einer öffentlichen Brainstorming-Plattform nachzulesen.

Die Mitarbeit war großartig, danke fürs Mitmachen und für die Inspiration!

digitalks06_034.jpgdigitalks06_039.jpgdigitalks06_040.jpgdigitalks06_049.jpgdigitalks06_050.jpgdigitalks06_051.jpg

Wer selber „wearable computing“ ausprobieren will, beim Do-it-yourself Fair im net culture lab gibt es dieses Wochenende wieder die Möglichkeit dazu:

Workshops zu wearable computing

4 Kommentare »

  • Meral sagt:

    Mittlerweile sind auf brainr.de schon weitere Ideen eingetragen. Herrlich!

  • Meral sagt:

    1: Handschuh „health touch“
    3: EASYTALK
    4: EASYSHOPPER
    5: WEAR YOUR -Thoughts – Wishes – Emotions
    6: DAS MANDALA
    7: HYPERTONIKERCHECK-JACKE
    8: „BLUES BROTHERS SET“
    9: PROXIMITY
    10: MOODSHIRT
    12: DIGIWALK (Navigator) Jacke mit GPS / Internetverbindung
    13: Haube mit wireless Kopfhörern Jacke mit flexiblen Solarpanälen
    14: Halskette oder Armband mit Bluetooth für geotracking
    15: WESTE für Krankenhauspatienten
    16: HANDSCHUH zum Stromspannungsmessen für Elektriker
    17: T-SHIRT MIT MICROLEDSFASER
    18: „audiovisuelle Brille“
    19: Twitter-Socke
    21: automatischer Konfektionskombinationsberater
    22: Thermoregulatorjacke
    23: Interessenchecker
    24: Anti-Mücken-Tshirt
    25: Weckerjacke

  • Meral sagt:

    Noch mehr Ideen auf brainr.de
    26: Raser-Alarm
    27: Dog’s Hots
    28: Musik-Tag-Sender

  • Meral sagt:

    Interessant auch der Artikel im Standard über „wearable computing“. Sie nennen es „ein Chip zum Anziehen“
    http://derstandard.at/?url=/?id=3360476