Inhalt

Home » Meral bloggt

3 Veranstaltungen in 3 Wochen

Die letzten drei Wochen waren arbeits- und reiseintensiv, dadurch war’s im Blog eher ruhig. Hier ganz kurz meine Eindrücke aus drei ganz unterschiedlichen Veranstaltungen. Nicht um sie zu vergleichen, sondern um euch zu erzählen, was mir gefiel und was nicht.

next08_elevatorpitch.jpg

next08 – Webkonferenz in Hamburg (ca. 1000 Teilnehmer)

  • positiv war die open door policy, bei den Sessions kann jeder kommen und gehen, so wie er will
  • Vernetzungsmöglichkeiten schon am Vorabend und während der Veranstaltung, fast alle Referenten waren den ganzen Tag bei der Konferenz anwesend
  • gleiche Augenhöhe zwischen Vortragenden und TeilnehmerInnen, ich hatte Gelegenheit Steve Rubel bzw. Katharina Borchert persönlich zu sprechen
  • negativ war, dass WLAN fast den ganzen Tag ausfiel
  • Massenauflauf in den Sälen brachte mich dazu, dass ich einige Sessions einfach ausgelassen habe, dadurch auch den besten Redner Gunter Dueck verpasst habe
  • Akustik in den Sälen war schlecht, da von aussen sehr viel Lärm in die Säle eindrang
  • bei einigen Vorträgen hatte man das Gefühl, dass sie nur zu Marketing & PR-Zwecken dienten
  • obwohl eine internationale Konferenz, 2/3 der Vorträge auf deutsch, was auch Ernst-Jan Pfauth von NextWeb beanstandete
  • aus Österreich waren Michael, Olaf, Oliver, Markus H., Martin, Gregor mit dabei
  • twittermeldungen für next08

politcampgraz-zijlstra.jpg

politcamp – Barcamp in Graz (ca. 60 Teilnehmer)

  • positiv für mich war, dass es in Graz war 😉
  • dass es ein barcamp war, jeder kann kommen, jeder kann mitreden und aktiv beitragen (derzeit läuft eine Diskussion zum Thema barcamp-Gewohnheiten)
  • mir gefiel, dass mal ein anderes Thema im Vordergrund war als „nur“ Webanwendungen
  • ein paar wenige Politiker waren beim ganzen Event anwesend (Christoph Chorherr, Jutta Reichenpfader ganz und Michi Mojzis teilweise)
  • WLAN war zum Teil nicht erreichbar
  • Fachhochschule -Infrastruktur war gut, aber man konnte nicht genau identifizieren, wer beim Barcamp teilnahm und wer nicht
  • die meisten Politiker sind nur zu ihrem Vortrag erschienen und dann gleich wieder verschwunden
  • ich finde, das war ein Anfang, wir dürfen die Menschen nicht überfordern, indem wir alles immer anders machen wollen, es war ein großer Schritt, dass sie überhaupt gekommen sind, nächstes Jahr schaffen wir vielleicht auch, dass sie länger bei uns bleiben
  • Helge, Michael, Olaf, Hannes, Walter, Markus P., Barbara und Georg waren auch dabei, und natürlich Heinz als Organisator, Ton Zijlstra lernte ich dort kennen
  • twittermeldungen für politcamp + politcampgraz

edumedia08_david_roethler1.jpg

edumedia08 – Education und Media Konferenz in Salzburg (ca. 200 Teilnehmer)

  • sehr familiäre, sehr gemütliche Veranstaltung
  • nicht nur für „insider“, alle Vorträge waren in einer einfachen verständlichen Sprache
  • fast alle Teilnehmer waren an beiden Tagen anwesend und immer ansprechbar
  • eine internationale Konferenz mit hervorragender Übersetzung in 3 Tracks
  • WLAN war teilweise ausgefallen
  • manche Vortragende haben sich überhaupt keine Gedanken gemacht, wie ihre Präsentation rüberkommt: 30 Folien mit 30 Aussagen pro Folie steigert nicht gerade die Aufnahmekapazität
  • sehr gut war der Vortrag von Marcus Specht und von Gabi Reinmann, so weit ich dabei sein konnte
  • kennengelernt hab ich Ralf, Andreas, Stefan und Mark, wieder getroffen David Röthler und Martin Ebner
  • twittermeldungen für edumedia08

Mein Fazit: ich liebe das Format von barcamps und freue mich, dass sie noch nicht tot sind (siehe barcamp bodensee), neben barcamps gibt es auch gelungene Veranstaltungen, die versuchen offene Diskussionsformen einzubinden, und das funktioniert. Was ich nicht mag ist, wenn die Vorträge nur für Marketing & PR Zwecke dienen und bei den Vortragenden die Haltung zu beobachten ist: „was interessiert mich, was die anderen sagen“ und lassen weder Fragen noch Kommentare zu.

Warum ich das alles hier aufschreibe, um für Digitalks zu lernen, damit wir es gemeinsam besser machen. Vielleicht gibt es am Ende auch eine echte Web 2.0 Konferenz in Wien, die nicht 799 Euro Eintritt verlangt.

4 Kommentare »

  • barbara sagt:

    war wohl echt ein gewaltmarsch, so viele konferenzen in kurzer zeit.

    ich fand das politcamp auch super und würde bei einem nächsten auch kommen. das foto, wo wir alle rumsitzen, hab ich auch gebloggt, weil es die stimmung dort recht gut einfängt: entspannte geeks in ihrem natürlichen lebensraum 😉

    ich hoffe, wir sehen uns bald wieder

  • Meral sagt:

    @barbara
    gewaltmarsch stimmt fast;-)
    politcamp war sehr angenehm, das foto find ich auch genial weil jeder mit irgendeinem medium kommuniziert, aber keiner miteinander kommuniziert!

  • Ton Zijlstra sagt:

    hi Meral, genau das viel mir auch auf, und war der Grund das ich das Bild machte :) Situationen wo mediierte und unmediierte Kommunikation aufeinander treffen finde ich oft spannend. Koenntest du bitte das Bild verlinken auf den urspr. URL? (http://flickr.com/photos/tonz/2538097467/)

  • Meral sagt:

    Danke Ton, für Foto.