Inhalt

Home » Event Tipps

Glaeserner Mensch dank Social Media (?)

Eine offene Diskussion mit Experten bei net culture lab

Thema: Glaeserner Mensch dank Social Media (?)
Datum: 26. März 2008
Location: Museumsquartier Wien, quartier21, Raum D
Beginn: 19.00
Eintritt frei

Interaktion im Social Web erfolgt datenbasiert: Wer sein Profil reichhaltig mit persönlichen Informationen füllt, Bilder veröffentlicht und ausgiebig virtuell kommuniziert, wird zum sozialen Erfolg im Netz. Was vielen Usern nicht unmittelbar klar ist, ist dass ihre Daten nicht nur ihren virtuellen Freunden zugänglich sind: Über offene Programmierschnittstellen (APIs) können (User-)Daten extrahiert und rekombiniert werden – solche Mashups haben den Erfolg von Web 2.0 mitbegründet. Aber ist auch rechtlich und ethisch vertretbar, was technisch möglich ist? Und ist der Mensch überhaupt in der Lage, mit den technischen Szenarien, die er selbst erschaffen hat, in seinem Alltag adäquat umzugehen? Neben einer moderierten Diskussion wird es eine Live-Vorführung von sozialen Mashups geben.

Es diskutieren:

  • Anton Geist, Rechtswissenschafter in der Arbeitsgruppe Rechtsinformatik der Universität Wien, Forschung und Lehre im Bereich „Computer und Recht“, insbesondere im Bereich elektronischer Rechtsdatenbanken (Legal Information Retrieval & Text Mining),Publikationen u.a. zu juristischen semantischen Netzen.
  • Bernhard Lehner, i5invest BeteiligungsGmbH, entwickelt dort Kommunikationsmaßnahmen für Old and New Media mit Europa Fokus, zuständig u.a. für 123 people.com, Kommunikationswissenschaftler, journalistische Erfahrung im Print- und Online-Bereich; PR-Tätigkeiten auf Agentur- und Unternehmensseite.
  • Jaro Sterbik-Lamina, Research Assistant am Institut für Technikfolgen-Abschätzung, Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Sicherheitsforschung, Informationssicherheit und Privatsphäre, Berufserfahrung als IT-Manager, Web- und Grafikdesigner und Multimedia-Projektmanager.

Special Appearance:
Die Gruppe Monochrom via My FaceSpace – The Musical.

Moderation:
Jana Herwig, Medienwissenschafterin

Details & Permanentlink

Kommentare sind ausgeschaltet.