Inhalt

Home » Alles über Digitalks, Digitalks in den Printmedien

Ungeteilte Aufmerksamkeit fürs morgen/Teil1*

Die Zukunft fängt nicht erst übermorgen an, oder wenn wir nicht mehr da sind. Die Zukunft findet heute und jetzt statt, und wir sind die Hauptverantwortlichen dafür. Alles was wir tun und nicht tun, beeinflusst die Zukunft – verändert sie – verlangsamt sie – verschönert sie. Ohne unseren Beitrag gäbe es keine Zukunft oder besser gesagt gäbe es uns nicht. Wir sind die Zukunft.

Wenn wir in Zukunft etwas erreichen wollen, dann müssen wir auch etwas dafür tun. Die Zukunft wartet nicht. Wenn die zukünftige Welt anders sein soll als heute, dann sind wir alle angehalten, jetzt aufzustehen und etwas zu unternehmen, was die Welt in diese „andere“ Richtung lenkt. Manche sehen die „Zukunft“ schwarz, manche sehen sie rosa, die unbekannte Zukunft ist hier nicht von Bedeutung. Wichtig sind der heutige Tag und seine Wirkung auf die Zukunft. In aller Banalität fängt alles bei uns an, wie wir den Tag angehen – mit einem Lächeln oder mit einer düsteren Miene, euphorisch oder desinteressiert.

Alle Entscheidungen, die wir an diesem Tag fällen, sind für morgen von Bedeutung. Unsere Entscheidungen haben meistens die Grundlage, was ist für „mich“ der beste Weg. Wir können versuchen zu überlegen, was ist der beste Weg für meine Firma, für meine Umgebung, für mein Land bis hin zur Menschheit. Wie kann ich Entscheidungen so treffen, dass diese zugunsten der Mehrheit ausfallen.

Können wir von der Sichtweise „ich will, ich will, ich will“ wegkommen und dazu übergehen „was kann ich dazu beitragen, wie kann ich helfen, was wären meine möglichen Einsätze?“. Wir reden heute von „Corporate Social Responsibility“, und wo ist der Einzelne in diesem Zusammenhang zu finden? Wenn wir jetzt auf dieser Welt leben und diese Ressourcen „verbrauchen“, dann sind auch wir Einzelne verpflichtet für den „Morgen“ etwas zu tun und das nicht erst „morgen“.

*Mein „Brief an die Zukunft“ wurde am 22./23. September im Standard-Karriereteil unter der von OMV finanzierten Rubrik „Freiraum für Zukunftsträume“ veröffentlicht. Hier ist der ganze Brief.

Kommentare sind ausgeschaltet.