Inhalt

Home » Meral bloggt

TedxVienna 2010 ideas worth spreading

von 4. Dezember 2010 2 Kommentare

So fangt die Geschichte an: 6 Menschen haben die Idee Ted Conference nach Wien zu holen und ergreifen die Initiative, veranstalten nach einem Jahr harter Arbeit TedxVienna 2010.

Die Idee stammt von der Ted Konferenz und verbreitet sich durch die ganze Welt:

In the spirit of ideas worth spreading, TEDx is a program of local, self-organized events that bring people together to share a TED-like experience. At a TEDx event, TEDTalks video and live speakers combine to spark deep discussion and connection in a small group. These local, self-organized events are branded TEDx, where x = independently organized TED event. The TED Conference provides general guidance for the TEDx program, but individual TEDx events are self-organized.

So kamen 13 sehr unterschiedliche und inspirierende Guestspeaker aus ├ľsterreich und der Welt zusammen, brachten ihre Ideen, Visionen bzw. Projekte, an denen sie arbeiten ins Gespr├Ąch, l├Âsten so neue Diskussionen aus bzw. nahmen uns in ganz neue Denkweisen mit.

Im Ged├Ąchtnis blieben mir Josef Prusa, der vor Ort einen 3D Printer vorf├╝hrte und vorab schon f├╝r alle TeilnehmerInnen eine Trillerpfeife „gedruckt“ hat. Er arbeitet f├╝r das Open Source 3D Printer Projekt RepRap.

TEDxVienna 2010

Jessica White, die unter anderem an unterschiedlichen Museumsquartier Projekten wie Educult oder Zoom Kindermuseum aktiv beteiligt ist, sprach ├╝ber die unausgesch├Âpften M├Âglichkeiten des Kreativseins.

"the only Way to get ahead is to be a compliant robot" #tedxvienna #diversity Jessica White
@phomek
Michael Hafner

Gregoire Cosendai erleuchtete seinen Wunsch „den blinden Patienten das Augenlicht zu schenken“ mit seinem Projekt „second sight“.

TEDxVienna 2010

TEDxVienna 2010

Florian Brody, ein digital media Spezialist wurde nach anf├Ąnglichen Schwierigkeiten aus Silicon Valley live zugeschalten, und erz├Ąhlte uns die ersten Jahre der TED Konferenz und der damaligen Orientierung der Menschen, die beim Namen TED, technology environment und design interpretiert hatten, statt der eigentlichen Orientierung, technology entertainment & design.

TEDxVienna 2010

Die These von Tomas Rousek „auf der Erde hab ich keine Zukunftsprojekte mehr machen k├Ânnen, deswegen bin ich auf den Mars ausgewandert.“ Er arbeitet f├╝r das NASA Habitation Team im Bereich Neuroscience und New Media Innovation.

Sehr viel Aufsehen erregte Sean Bonner mit seinem Vortrag ├╝ber „neo-minimalism“ und „technomads“, sein Spruch „We all buy too much shit“ wird in Erinnerung bleiben.

TEDxVienna 2010

Und weil mich das Thema auch schon lange reizt, m├Âchte ich euch Sabine Seymour und ihren Vortrag ├╝ber „functional aesthetics“ nicht vorenthalten. Hier ging es um „wearable computing“ und ihr Buch „fashionable technology“ (Technologie die man anziehen kann).

TEDxVienna 2010

Alles in allem war es ein sehr gut organisiertes und angenehm ├╝berschaubares Event, wo man nicht nur mit den TeilnehmerInnen sondern auch mit allen Vortragenden in Kontakt treten konnte. Die Livestream-Qualit├Ąt hat zus├Ątzlich sehr viele ZuschauerInnen vor den Bildschirm gelockt. Christoph Jeschke @ChristophJes hat den Twitter Stream witzig und wortgewandt betreut und f├╝r den Livestream war Walter Palmetshofer @vavoida zust├Ąndig so weit ich mitbekommen habe.

TEDxVienna 2010

Videos & mehr in Kürze auf  TEDxVienna.

2 Kommentare »