Inhalt

Home » Meral bloggt

Alpha Frauen und die Gleichstellung

(Anm. ein Blogpost vom Jahr 2007 von meinem früheren privaten Blog, aber noch immer aktuell)

Spiegel (Heft 24/2007) behauptet, dass junge Frauen in vielen Bereichen junge Männer schon überholt haben.

Heute bei einer Podiumsdiskussion war das Thema: wieviele Frauen sind im web präsent und wieviele nutzen social software und social media? Allein wenn wir nur dieses Thema nehmen, es kann sein, dass bei den unter 20 jährigen mehr Frauen im Web präsent sind, aber die Meinungsmacher sind nach wie vor die Männer. Sie entwickeln die Tools, sie spielen mit Technologien, sie basteln und erneuern und geben vor, was wichtig ist.

Von diesem Thema kamen wir darüber zu sprechen, wenn in einer Familie mehrere Menschen leben und nur ein Computer vorhanden ist, wie wird die Nutzung geregelt. Wer gibt nach, wer erhebt Anspruch? Wir sind hier privilegiert, wir haben uns die Freiheit geschaffen, dabei zu sein, wann immer wir wollen. Wir können noch weitergehen, wenn eine Familie sich ein Zweitauto leisten kann (oder muss), wer fahrt mit dem kleinen Auto? Sind es nicht meistens die Frauen, obwohl sie die Kinder herumführen, den Haushalt machen, Einkauf erledigen, die mit dem kleinen Auto fahren (ein schlechtes Beispiel ich weiss)

Aber solange hier keine Gleichverteilung herrscht, solange Frauen für die gleiche Arbeit nicht gleich bezahlt werden, solange bei der Einstellung, die Frau als potenzielle „Mutter“ gesehen wird, kann ich nicht von Alphafrauen sprechen.

Teaser photo courtesy Flickr – intermayer

3 Kommentare »

  • Manu sagt:

    hmm, warum schließt die noch nicht auf allen Bereichen vorhandene Chancengleichheit der Frauen die Existenz von Alphafrauen aus? Es geht ja nur um bestimmte Leitfiguren, die m.E. durchaus vorhanden sind.
    Einen sehr lesenswerten Artikel zum Thema Frauen im Internet und darüber, ob es nötig/wünschenswert/realistisch ist, dass es in jedem Lebensbereich ausgeglichene Geschlechterverhältnisse gibt, gibt es hier: http://antjeschrupp.com/2010/04/13/ich-bin-dann-mal-woanders/

  • Meral sagt:

    @Manu, der letzte Satz bezieht sich eher auf den Spiegel Artikel,der Titel war „Wie eine neue Generation von Frauen Männer überholt“, es kann sein, dass manche Frauen sich gut positionieren und schnell viel erreichen, aber was bedeutet das für Frauen allgemein. Mit Gleichstellung meine ich nicht den Anteil der Frauen und Männer, sondern gleicher Lohn für gleiche Arbeit, gleiche Chancen für gleiche Qualifikation.

  • Andreas sagt:

    @“Sie entwickeln die Tools, sie spielen mit Technologien, sie basteln und erneuern und geben vor, was wichtig ist“

    Diejenigen die sich interessieren, geben die Themen vor, das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen. Was viele Frauen imho nicht zugeben möchten: Die meisten Frauen haben kein Interesse an Programmierung und Informatik. Und ohne Interesse an diesen grundlegenden, für die IT so wichtigen Fähigkeiten, kann man auch keine Tools basteln.

    Vielleicht wird es Zeit, die unterschiedlichen Interessen von Frauen und Männer anzuerkennen und aufzuhören, dem einen oder anderen Geschlecht eine Rolle zuschanzen zu wollen, die weder anthropologisch noch genetisch vorbestimmt ist.

    Das Frauen für dieselbe Arbeit weniger Geld bekommen als Männer ist ungerecht und hat imho auch nichts mit dem setzen von Trends zu tun. Hier sind diejenigen gefragt, die einstellen und diejenigen, die sich mit weniger zufrieden geben.

    FG, Andreas