Inhalt

Home » Meral bloggt

Online Generation: wo bist du?

… Sie können eine Fernsehsendung ausrufen, jetzt und zwar sofort, Sie brauchen dafür kein ORF, kein ATV und keine anderen Privatsender.

Mit den neuen Medien können Sie erstens Ihre Botschaft sehr leicht nach außen transferieren und zweitens erreichen Sie damit auch mehr Menschen, weil Sie nicht regional agieren sondern weltweit. Abgesehen von der Sprache, in Englisch erreichen Sie natürlich mehr Menschen.

Vielleicht ist Web gerade das Medium für diese Art von Kommunikation , Sie erreichen dadurch die Jugend, die nicht mehr vorm Fernseher sitzt, und diese Generation ist weltweit am Wachsen. Es sind nicht nur die 19 jährigen sondern mittlerweile schon 15 – 40 jährigen, die großteils nicht mehr Fernsehen konsumieren.

Eins ist auch zu überlegen, wenn Sie im Web Inhalte schaffen, dann bleiben diese Inhalte auch für immer erhalten, diese sind nicht flüchtig wie Fernsehsendungen, sondern werden nach und nach von immer mehr Menschen angeschaut. So haben Sie nach einmaliger Arbeit, die mehrmalige Möglichkeit Menschen anzusprechen und zu inspirieren. Wie denken Sie darüber?

online_generation_spiegelonline.jpg

So mit diesen Aussagen versuche ich gerade im XING in einem Forum meine Meinung zu „online generation“ kundzutun. Derzeit noch sehr unerfahren und tolpatschig, meine Intuition muss ich jetzt mit Zahlen und Fakten belegen.

D.h. ich suche Studien und Umfragen, die belegen, dass die Jugendlichen – sagen wir 15 bis 25 Jährigen – im Internet „rumhängen“ d.h. Nachrichten online konsumieren, Zeitungsartikel und Blogs online lesen, und sich gegenseitig die wichtigen Botschaften des Tages weiterschicken, und „nicht vorm Fernsehen hängen“. Wer kennt Studien über das Nutzungsverhalten von 15 – 25 Jährigen, wer kann mir helfen? Wie denkt ihr darüber? Die 25 – 35 Jährigen schauen wir uns bei einer nächsten Gelegenheit an.

Danke.

Nachtrag: Mo 21. Juli 13:23

Suche für Österreich Daten geht weiter;-)

3 Kommentare »