Inhalt

Home » Was ist Crowdsourcing?

Digitalks 06 Crowdsourcing

Crowdsourcing steht für die Verlagerung von Arbeitsprozessen, Ideenfindung und Innovation an eine unbekannte Gruppe von Menschen über Internet. Diese sind zumeist nicht vernetzt und lösen die Aufgabe für sich, ohne Zusammenarbeit mit den anderen.

Wenn jeder ein Teil der Aufgabe erledigt, ist in Summe die Aufgabe schneller gelöst. Siehe hier das Beispiel von Aaron Koblin mit seinem Kunstwerk „The Sheep Market“.

Oder bei Ideenfindung und Innovation, die Ideen in einer losen Gruppe von Menschen zu suchen bringt mehr innovative Ideen, als die Ideen in einer Gruppe gemeinsam zu suchen. Hier wiederum der Aspekt, jeder für sich. Siehe hier die Beispiele von InnoCentive und Crowdspirit.

Warum beteiligen sich unabhängige Menschen an solchen Prozessen? Ist es Anerkennung, Preis, Wettbewerb, Ansporn oder der Wunsch, sich einfach für eine „sinnvolle“ Sache einzusetzen?

Beim nächsten Digitalks stellen wir Ihnen Online Plattformen vor, die dieses Grundprinzip zu Nutze machen und ihr Geschäftsmodell auf Crowdsourcing bauen.

Datum: 6. Mai 2008
Beginn: 19 Uhr, Einlass ab 18:30
Ort: Museums Quartier Wien, quartier21, Raum D

TeilnehmerInnen:

Eintritt frei nur mit Anmeldung

Zwei wesentliche Artikel für den Einstieg ins Thema, beide in Englisch und beide aus dem Jahr 2006:

Artikel von Jeff Howe zum Begriff „Crowdsourcing“ im Magazine Wired
Artikel von Frank Piller über Crowdsourcing

Und ein Artikel auf deutsch
Artikel von Burkhard Schneider über Top 10 Crowdsourcing Plattformen

Bis bald bei Digitalks

9 Kommentare »